Die Freie Linke und Corona Bavaria am 16.05.2021

Unsere Jubiläumskundgebung war eine Versammlung der Vielfalt im wahrsten Sinne des Wortes.

Für Verwirrung oder zumindest erhöhte Aufmerksamkeit (merklich auch bei der Polizei) sorgte der durchaus imposante Auftritt der Freien Linken, die als Gruppe von ca. 20 Frauen und Männern gemeinsam mit ihren roten Fahnen auf den Platz zogen. Fee wies daher gleich in der Eröffnungsrede darauf hin, dass dies nun keine Gegendemo ist, sondern die Freie Linke, die hier dazugehört, was mit herzhaftem Lachen quittiert wurde.

Noch mehr Gaudi hatten wir beim Schunkeln mit Corona Bavaria, den vier Damen im Dirndl – welch ein konträres Bild – die drei ihrer Songs („Mei Bargeld“, „Bitte Geht“ und „Impfen ist kein Wunschkonzert“) mit der jeweiligen Geschichte dahinter und gewohnt frech-frivolen Forderungen an die Politik zum Besten gaben. Für uns Amperfeen war es besonders schön, nach so langer Zeit und gemeinsamen Anfängen wieder gemeinsam in unserem Ursprungsort zusammenzustehen.

Die letzten Zweifel, wer oder was die Freie Linke (kurz „FL“) ist, lüftete Philipp von der FL in seiner kurzen Rede. Dabei sank bei einem Zuhörer, dem diese Ausrichtung offensichtlich nicht entsprach, kurzzeitig die Gaudi-Frequenz, als insbesondere die Heiße-Eisen-Partei mit „A“ angesprochen wurde. Angesichts dieser Meinungsvielfalt spielte Fee im Anschluss das Lied „Vielfalt“ und wies später zum Einen auf die positiven Aktivitäten der besagten Partei in der Coronazeit hin und ermahnte gleichzeitig, wie wichtig es zum Anderen ist, sich aber die weiteren Hintergründe und Ausrichtung dieser (und jeder) Partei anzusehen, was genau im Wahlprogramm steht etc. und sich umfänglich zu informieren.

Eine eindringliche Stellungnahme zum Beschluss des Deutschen Ärztetages und eine Reihe weiterer wertvoller medizinischer Informationen lieferte die Ärztin . Auch sie hat sich an den Videoreaktionen unter dem Hashtag #nichtmeinaerztetag beteiligt.

Nach dem Lied „Wir hier in Olching“ von Fee brachte Uli Stark noch eine eigens in 2020 angefertigte Bildmontage mit Bezug zum christlichen Glauben ein, auf welcher Gott dem Menschen ein Gehirn reichen möchte und dieser dies dankend ablehnt, da er der Regierung vertraue.

Mathias setzte mit der Feststellung „Es ist alles gesagt“ und der Ermahnung zu erhöhter Aufmerksamkeit in der kommenden Zeit einen Punkt, bevor Fee wiederum zur Ausrichtung auf das Positive den Text „Bedingungslose Liebe“ von Sandy Stevenson vorlas und die Veranstaltung mit dem Lied „Ich spür mal hin“ abschloss.

  • email hidden; JavaScript is required

Schreibe einen Kommentar

18 − fünf =